GEDANKEN - DRITTER TEIL

Hans Koepchen 1952 mit seinen Kindern Ann-Monika u. Hans-Peter

Der Landschaft der Kindheit entwächst du nie.
Du liebst das am meisten, was am längsten in deiner Erinnerung ist.
(Joyce Carol Oates)Ï

Welch ein Jammer, dass wir alle keine Geduld zum Warten haben. Franz Werfel schreibt: "Oh Ungeduld, du bist des Geistes tiefste Schuld.

Eine einzige Ablenkung kann alles verderben."
Gilt dieser Satz wirklich nicht fürs Leben? Er gilt, er gilt! Daraus entspringt unsere ganze Unruhe.
(F.B. 1959)

Der Mensch ist
Mittelpunkt ist falsch.
Der Mensch ist Mittel.
Punkt.
(Dieter Hildebrandt)

Der Mensch denkt,
Gott lenkt.
(Altes Testament)
 
Der Mensch denkt Gott lenkt.
(Bertolt Brecht)

Es kommt selten so gut wie erhofft, aber auch selten
so schlimm wie befürchtet.
(Gerhard Cromme)
 
Nichts ist illegal, wenn hundert Geschäftsleute beschließen, genau dies zu tun.
(Andrew Young)
 
Warum eigentlich war der "Pferdeflüsterer" mit der Liebe gescheitert, wurde Robert Redford einmal gefragt. "Er hatte erkannt, dass das Einzige, was der Liebe gefährlich werden kann, die Lüge von der "ewigen Liebe" ist. Doch wenn man das weiß, lässt einen die Liebe nicht mehr verzweifeln. Man kämpft um sie und hofft."
(Aus: DIE BUNTE/2009
Eva Kohlrusch/Eva DelGrande
Mitarbeit: Stephanie Göttmann/ Celia Tremper/Andre´ Groenewoud)
 
Je mehr wir wissen, umso mehr wissen wir,
wie wenig wir wissen.
(Andreas Altmann)
 
Könnten Sie nicht ein wenig vergessen, berühmt zu sein?
(Robert Walser zu Hugo von Hofmannsthal)
 
Im Augenblick leben.
Heute.
Jetzt.
(Zen)
 
FRÜHSTÜCK
Er goss den Kaffee
in die Tasse
Er goss die Milch
in die Kaffeetasse
Mit dem kleinen Löffel
Rührte er den Kaffee um
Und er trank ihn
Er stellte die Tasse ab
Ohne ein Wort
Er zündete
Eine Zigarette an
Er blies die Ringe
Aus Rauch
Er streifte die Asche
In den Aschenbecher
Ohne ein Wort
Ohne einen Blick
Er setzte den Hut auf
Er zog den Regenmantel an
Denn es regnete
Er ging
Ohne ein Wort
Ohne einen Blick
Und ich
Schlug die Hände vors Gesicht
Und weinte.
(Jacques Prevert  - Deutsch von K. Kusenberg)
 
Es gibt keine Antwort. Es wird keine Antwort geben. Es hat nie eine Antwort gegeben. Das ist die Antwort.
(Gertrude Stein)

Wie schön ist es, allein zu sein!
Vorausgesetzt natürlich, man
hat einen, dem man sagen kann:
"Wie schön ist es, allein zu sein!"
(Mascha Kale´ko)

GEDULD GIBT ES NICHT IN DER LIEBE.
(I.B.)

Als das Telefon nicht klingelte, wußte ich, dass du es warst.
(Dorothy Parker/Neue New Yorker Geschichten)

Man sieht die Sonne langsam untergehn ...
und erschrickt doch, wenn es dunkel ist.

(Franz Kafka)

Das Leben ist das, was passiert,
während man eifrig damit beschäftigt ist,
andere Pläne zu machen.

(Manne Reinold)

Die Erinnerung ist wie eine Zunge;
sie geht immer zu dem Zahn,
der am meisten weh tut.

(Unbekannt)