Henning Mankell - Hunde von Riga

TV Movie Kritik zum Hörbuch "Hunde von Riga" -
Zur Aufklärung eines finsteren Mordkomplotts führt der schwedische Autor Henning Mankell seinen Kommissar Wallander nach Riga.
In dieser Lesung schlüpft Bambi-Preisträger Ulrich Pleitgen überzeugend in die verschiedenen Charaktere des 1992 erschienenden Thrillers. Mit markanter Stimme vorgetragen, wird jede der sechs CDs ein Stück spannender:
Dranbleiben lohnt sich! Quelle: TV Movie Multimedia, Ausgabe 12/2006

Grusel garantiert
Hörbuch Kurt Wallander steht vor einem seiner gefährlichsten Fälle - an der Küste Südschwedens werden zwei Leichen geborgen. Es stellt sich heraus, dass einer der Toten ein lettischer Major war. Seine Ermittlungen führen Wallander nach Riga, wo er zwischen die Fronten korrupter Politiker und der lettischen Freiheitsbewegung gerät. Und zusätzlich wird der Schwede auch noch auf Schritt und Tritt beschattet. Henning Mankell schickt seinen Kommissar auf eine finstere Reise, bei der er fast sein Leben verliert. Der Sprecher Ulrich Pleitgen versteht es, die düstere Stimmung des Kommissars in die Welt des Zuhörers zu übertragen und die Spannung bis zum Schluss aufrecht zu erhalten. Die Horroreffekte tragen ihren übrigen Teil zu der Gänsehaut bei. Die Hunde von Riga - ist einer der besten Wallander. In jedem Fall empfehlenswert.
Die Hunde von Riga, Henning Mankell, Sprecher Ulrich Pleitgen, 6 CDs, ca 450 Minuten, Hörbuch Hamburg, 53 Franken
Quelle: Sonntagsblick Sie + Er (Schweiz) 22.10.2006

Wallander ermittelt in Riga - CD-Hörspiel "Hunde von Riga", Henning Mankell
Statt eines Skiurlaubs in den Alpen ein Höllentrip nach Riga - so ganz freiwillig ist das nicht und eigentlich fragt sich Kommissar Kurt Wallander, was ihn geritten hat, sich darauf einzulassen. Wallander ist völlig überarbeitet und bräuchte eine ruhige Auszeit, um sein eigenes Leben wieder in den Griff zu bekommen.
Doch als am 8. Januar 1990 ein Rettungsboot mit zwei ermordeten Männern bei Mossby Strand an die schwedische Küste getrieben wird, überschlagen sich für den Kommissar aus Ystad wieder die Ereignisse. Der grausige Fund gibt Rätsel auf. Die Spuren weisen nach Osteuropa, das schwedische Außenministerium interessiert sich für den Fall und Wallander wird von der lettischen Polizei angefordert, angeblich um in Riga bei der Aufklärung des Mordes an einem ihrer Kollegen behilflich zu sein, der mit demselben Fall betraut war. In Riga angekommen, merkt er schnell, dass niemand ernsthaft an der Aufklärung interessiert ist. Unverrichteter Dinge reist er wieder zurück.

Henning Mankell entwirft das düstere Bild einer sich nur mühsam aus dem sowjetischen Staatenbund mit seinem rigiden System und perfiden Überwachungsmechanismen lösenden baltischen Republik. Für seinen Serienhelden, wie für den stets politisches Zeitgeschehen in seine Kriminalromane einfließen lassenden Autor eine völlig neue Welt. Für einige Tage nur wird Wallander mitten hinein in das Ringen um Unabhängigkeit und Demokratie geworfen, doch seine Schatten - die "Hunde von Riga" - bleiben ihm stets dicht auf den Fersen.

Ulrich Pleitgen verleiht den Protagonisten der Geschichte eigene Stimmen und lässt die sich zwischen der Witwe des Polizisten und Wallander in Riga anbahnende, zart - erotische Spannung regelrecht knistern. Ein zusätzlicher Glanzpunkt des ohnehin an Dramatik und Raffinesse kaum zu überbietenden Krimis. Dieser Fall - soviel sei verraten - fand am 26. März 1990 seinen vorläufigen Abschluss. Mankell-Krimi-Fans wissen indes genau, dass neue Fälle auf Wallander warten und es bleibt nur zu wünschen, dass die Hörbuchfassung dann wieder von Ulrich Pleitgen gelesen wird.

Mit "Wallanders erster Fall", "Die fünfte Frau", mit "Die Pyramide" und "Mörder ohne Gesicht" scheint der Schauspieler bei Hörbuch Hamburg inzwischen nicht nur auf Mankell abonniert zu sein, sondern beweist auch immer wieder sein besonderes sprachliches Talent gerade zur wirkungsvollen Interpretation von dessen Wallander-Krimis.

Weder dem Sprecher noch dem Autor aber ist es wohl anzulasten, dass dem aufmerksamen Zuhörer im Detail nicht immer alles schlüssig erscheint. So etwa, wenn der gerade bargeldlose Wallander kurz darauf wieder bezahlt. Das mag den nötigen Textkürzungen geschuldet sein. Die äußerst dürftigen Angaben auf den einzelnen CDs sind allerdings ärgerlich. Zumindest der Aufdruck der sonst üblichen Gesamtspielzeit und die Anzahl der Tracks wären hilfreich gewesen - denn wer vermag bei aller Spannung der Handlung schon 476 Minuten bzw. sechs CDs hintereinander und ohne Unterbrechung  zu hören?
Hörbuch, Henning Mankell, Hunde von Riga, gekürzte Lesung von Ulrich Pleitgen, 6 Cds (476min), Hörbuch Hamburg 2006, ISBN 3-89903-233-0, 31.00 Euro Quelle: Bernhard Rengert Brandenburger Wochenblatt vom 15.10.2006

Main Echo 7 Plus vom 09.02 - 15.02.2007
An einem ungemütlich kalten Wintermorgen treibt ein Schlauchboot an die schwedische Küste. Darin: zwei Tote, ermordet mit einem Schuss ins Herz und - wie später der Pathologe feststellt - auf grausamste Weise gefoltert. Die Ermittlungen, während derer Kommissar Kurt Wallander von Herzbeschwerden gequält wird und sich in eine Frau verliebt, führen ihn nach Osteuropa, nach Riga, wo er den puren Horror erlebt und in die Fänge der "Hunde von Riga" gerät. Ulrich Pleitgens tiefe, leicht heisere Stimme lässt eine ausgezeichnet zu dem typischen Henning Mankell - Thriller passende morbid-düstere Atmosphäre entstehen. Gerade die etwas schleppend-verzögernde Vortragsweise (und natürlich der überaus spannende Plot) fesseln derart, dass man sich im Auto verzweifelt einen Stau herbei wünscht, damit man ja noch möglichst lange weiter hören kann.
Quelle: Nina-Anna Beckmann / Martina Jordan

Zum Hörbuch auf Amazon klicken: