PRESSE (AUSWAHL)

Rezensionen und Kommentare zu Ulrich Pleitgens Biografie

Oktober 2018

»Ehrlich, packend, mit Gedanken darüber, was wirklich zähltHörzu (Zeitschrift)

»Ganz großes Kino in Buchform!« Badische Neuste Nachrichten (Zeitung)

»Posthum erscheint jetzt seine Autobiografie, die sein Stiefsohn nach Gesprächen mit ihm verfasst hat. ›Ganz oder gar nicht!‹, in der Ich-Form geschrieben, ist ein sehr persönliches Buch geworden, ein kurzweiliger Rückblick auf ein ereignisreiches Leben.« rtv (Zeitschrift)

»Testament eines Mannes, der kaum Kompromisse machte« Bunte (Zeitschrift)

»Den Blick ins Familienalbum gibt es im Buch ebenso wie den aufs Leben - und auf die große, lange Karriere von Ulrich Pleitgen« ARD Brisant » Siehe Beitrag hier!

»An einem langen grauen Nachmittag gestern im Hotel habe ich ›Ganz oder gar nicht!‹ gelesen. Ich habe eine tiefe Sympathie für den großen blonden Mann, um den es da geht. Ilja Bohnet hat dieses Buch sehr gut gemacht.« Carmen Korn (Schriftstellerin)

»Ich habe es mit großer Faszination gelesen […] und musste so lachen, als ich die Geschichte von [Pleitgens Mitwirkung als Schüler in] Scapin’s Schelmenstreichen las, da ich in der Schule im gleichen Stück mitgespielt habe, aber nur in einer NebenrolleProf. Albrecht Wagner (DESY-Forschungsdirektor em.)

»Mit ganz viel Freude und großem Interesse habe ich es gelesen, ich bin begeistert. Ich war dem Ulrich oft sehr nahe, ich hörte ihn sprechen, manches war mir sehr vertraut. Es sind sehr dezente Erinnerungen, was für eine Wohltat, denkt man an andere SchauspielerbiografienRenate Haase (Buchhändlerin in Dortmund)

»Ein wunderbares Buch über das Leben und Wirken des großartigen Schauspielers Ulrich Pleitgen. [...] Das Vorwort zu diesem Buch, geschrieben von seinem Stiefsohn Ilja Bohnet, sagt sehr viel über den Charakter des Ulrich Pleitgen aus. Absolut lesenswert!« Helmy Moslener (Boutique, Düsseldorf)

»In seiner Autobiografie erzählt Ulrich Pleitgen unter anderem, wie er sich mit viel Wut im Bauch an der Schauspielschule Hannover beworben hat.« FF dabei (Zeitschrift)

»Diese wunderbare Biografie ist so lebendig in Worte gefasst, dass ich beim Lesen den Eindruck hatte, dass Ulrich Pleitgen bei mir am Tisch säße und mir aus seinem Leben erzählen würde. Seine aus so vielen Talkshows unvergessene lebendige Erzählfähigkeit begeistert mich noch heute. Unendlich schade und traurig, dass es ihm nicht mehr vergönnt war, die Veröffentlichung zu erleben. Um so mitfühlender die Einleitung, wie sie hier durch Herrn Dr. Ilja Bohnet geschildert wird.« Monika Meisen (Mönchengladbach)

»Alles über sein Leben!« Meins (Zeitschrift)

»Das Buch ist nicht nur ein Plädoyer für wirkliche Schauspielkunst, sondern enthält zahlreiche Anekdoten und zeugt von einem exzellenten Verständnis zwischen Stiefvater und Stiefsohn. Wobei "exzellent" keineswegs "konfliktfrei" bedeutetKÜS (Buchtipp der Website der Kraftfahrzeug-Überwachungsorganisation freiberuflicher Kfz-Sachverständiger)

»Große Gefühle: Dem Schauspieler war wichtig, dass [seine Frau und er] ein Liebespaar bleiben. Und das waren sie auch, bis zu seinem TodDas Neue Blatt (Zeitschrift)

»Abgesehen davon, dass ich so viele vertraute Namen aus meinem früheren Leben darin wiederfinde, bin ich begeistert über Ulriks vertraute, engagierte Erzählweise und Iljas wunderbare BearbeitungEva Strobel (Bremen)

»Was für ein toller Mann in Werken und Ansichten.« Maren Sticherling (Usingen)

»Rundum ein Buch, das dem unvergessenen sympathischen Fernsehschauspieler, der hier sein Leben noch einmal Revue passieren lässt, mehr als gerecht wird - absolut lesenswert!« Stefan Peter (Journalist)

»Und es war dem bekennenden „strenggläubigen Atheisten“ ein sanfter Tod im Beisein seiner großen Liebe vergönnt. Auch das eine auf sympathische Weise beschriebene Passage in dieser aufschlussreichen Autobiografie eines liebenswürdigen Allround-Schaupsielers« Wolfgang A. Niemann (buchrezensionen-online.de)

Zeitreise mit Hörzu

HÖRZU / NOVEMBER 2011

Ulrich Pleitgen über die Bretagne

Mit dicken Mauern schützen die Bretonen ihre Schätze vor Wind und Meer: 4000 Schlösser, Herrenhäuser und Landsitze gibt es im Nordwesten Frankreichs. Ulrich Pleitgen ist froh, dass die Einwohner ihr Land nicht vor Besuchern abschotten. Der Hamburger Schauspieler dreht dort zurzeit für das ZDF den Vierteiler "Wilde Wellen" und ist gepackt von diesem Landstrich. Exklusiv in HÖRZU schreibt er über...>>

>>

Ein Hamburger im Porträt - Ulrich Pleitgen

(sek) Es gibt Schauspieler, an denen wir rundum alles mögen - die überzeugende Darstellung ihrer Rollen, das Gesicht, wenn es uns auf dem Fernsehbildschirm begegnet, die Stimme, die wir hören. Und dann gibt es darunter diejenigen, die obendrein noch wie selbstverständlich einen ungemeinen Sympathiefaktor ausstrahlen. Ulrich Pleitgen gehört unbestritten in diese Kategorie. Und bei einem...>>

>>

WDR5 - Prominente über Politik - 12.11.2008

Anmoderation:
Ulrich Pleitgen ist ein Mann mit vielen Talenten: Er steht auf der Bühne, nimmt Hörbücher auf, spielt Rollen in Kino- und Fernsehfilmen. Zur Zeit ist er in der ARD-Serie „Familie Dr. Kleist“ auf dem Bildschirm präsent. Wenn er nicht gerade zu Dreharbeiten unterwegs ist, lebt der Schauspieler in Hamburg. Silke Lahmann-Lammert hat für unsere Reihe „Prominente über Politik“ Ulrich...>>

>>

Ein Interview aus den späten 1990er Jahren, aber inhaltlich immer noch aktuell.

Killer oder Kapitän. Anwalt oder Arzt. Das Publikum nimmt dem 52jährigen Ulrich Pleitgen jede Rolle ab. Immer wieder wurde er auf der Bühne als "Schauspieler des Jahres" gefeiert. In dieser Woche kommt er viermal auf den Bildschirm - unter anderem als bisexueller Chirurg.
 
Seine Figuren haben Ecken und Kanten. "Süßen Himbeersaft", gesteht Ulrich Pleitgen,...>>

>>

WARUM FAMILIE SO WICHTIG IST

Ulrich Pleitgen ist einer der Stars der ARD-Serie "Familie Dr. Kleist" Was der Zusammenhalt unter Verwandten bedeutet, hat der Schauspieler als junger Mann während einer schweren Krankheit selbst erfahren.
 
Ab dem 4. November ist der Hamburger Schauspieler Ulrich Pleitgen in der 3. Staffel der beliebten Serie "Familie Dr. Kleist" im Ersten zu sehen. Im Gespräch mit der "Welt am...>>

>>

Wolfgang Wittenburg, freigegebenes Interview mit Ulrich Pleitgen vom 24.10.2008

HABEN SIE ALS ERFAHRENER SCHAUSPIELER BEIM START VOR VIER JAHREN GEAHNT, DASS DIE ARD-SERIE "FAMILIE DR. KLEIST" SO EIN ERFOLG SEIN WIRD?

Das kann man nicht ahnen und planen. Ich bin dazu gekommen, weil mir zwei Filme angeboten worden waren, die dann beide nicht realisiert wurden. In dem einen, der in den 60er Jahren spielen sollte, sollte ich einen Germanistik - Professor...>>

>>

"ICH HABE KEINE TRAUMROLLE" - Der Schauspieler Ulrich Pleitgen über Theater, Film, Ausflüge ins Regiefach

Bis 1989 haben Sie am Hamburger Thalia-Theater gespielt, jetzt stehen Sie nur noch vor der Fernsehkamera. Wie kommt´s?

Ich habe das Vergnügen des "nahen Spiels" entdeckt, das Vergnügen an der Identifikation mit der Figur. Dieses Nahe - die Kamera sieht einen direkt an, und die Augen spielen mehr. Das ist das, was mich an diesem Medium interessiert. Nicht übersetzen zu müssen für die 22....>>

>>

Ulrich Pleitgen: "KEIN FILM SOLLTE OHNE HOFFNUNG SEIN"

Er nennt sich einen "Melancholiker", weil er eine "milde Trauer über den Zustand der Welt" empfindet. Trotzdem: Den Spaß am Job hat TV-Star und Modelleisenbahn-Fan Ulrich Pleitgen nicht verloren. In dieser Woche ist er wieder als eigenwilliger Ermittler im ARD-Krimi "K3 - Kripo Hamburg" zu sehen. Mit FUNK UHR sprach Pleitgen über Gewalt im Fernsehen, den Erfolg von Familien-Serien und warum seine...>>

>>

ULRICH PLEITGEN: "COOLE TYPEN SIND LÄCHERLICH!" - Resignierende Sprüche gefallen dem Fernsehstar gar nicht

Seit Beginn der neunziger Jahre gehört sein Charakterkopf zu den vertrauten Bildschirm-Gesichtern. Klassisches Profil, durch eine Cäsarenfrisur- das schüttere Blondhaar in die Stirn gekämmt- noch unterstrichen. Blaue Augen. Die große Gestalt auch im 51. Lebensjahr noch jugendlich schlank: Ulrich Pleitgen ist ein Mann, dessen Charisma sich kaum ein Zuschauer entziehen kann.

In dem...>>

>>

In Hamburg zu Hause: Der Schauspieler Ulrich Pleitgen - "MAN SOLL MIR VIELE ROLLEN GLAUBEN"

Durch die hohe Altbauwohnung rattert eine elektrische Eisenbahn. "Drei Dinge", sinniert Ulrich Pleitgen und streckt die endlosen Beine von sich, "die haben mich immer fasziniert: Elefanten, Lokomotiven, Schiffe."

Letztere besonders. Manchmal sieht Pleitgen ihnen am Elbufer hinterher, dann überkommt den gebürtigen Hannoveraner das gleiche Gefühl wie früher, "wenn ich mit meiner Oma im Radio...>>

>>
Displaying results ###SPAN_BEGIN###%s to %s out of ###SPAN_BEGIN###%s