HÖCHSTPERSÖNLICH / 1995

PLEITGEN TRIFFT PLEITGEN - In seiner populärsten Rolle führte er mit Ehefrau, vier Kindern, der Oma und dem Hund ein höchst turbulentes Familienleben: der Schauspieler Ulrich Pleitgen alias >Papa Schefer< aus >Nicht von schlechten Eltern<.
Im wahren Leben ist die Familie des Wahlhamburgers viel kleiner: seine Frau Ann-Monika, die früher selbst Schauspielerin war, und ihr schon erwachsener Sohn Ilja.
Ulrich Pleitgen studiert neue Rollen gern beim Spaziergang an der Alster ein. Seine Schauspielausbildung erhielt er in Hannover. In zahlreichen klassischen Dramen stand er dann auf vielen Bühnen. Doch zugunsten anspruchsvoller Fernsehrollen und Hörspielproduktionen hat er die Theaterarbeit inzwischen aufgegeben.
In dem Porträt >höchstpersönlich< zeigt sich der beliebte Schauspieler ganz privat: mit seiner Familie und bei Zufallsbegegnungen mit Fans. Bleibt die Frage, was den Schauspieler Ulrich Pleitgen mit dem langjährigen Amerika - Korrespondenten und heutigen WDR - Intendanten Fritz Pleitgen verbindet. Man wird es erfahren; denn: Pleitgen trifft Pleitgen - "höchstpersönlich".
ARD: "höchstpersönlich" 14.03 Uhr
Quelle: WESTFALEN - BLATT / 17. 11. 95

SCHAUSPIELER ULRICH PLEITGEN

Dass der Wahl - Hamburger Schauspieler oft mit seinem Namensvetter, dem WDR - Intendanten Fritz Pleitgen, verwechselt wird, damit kann er leben. Was die beiden verbindet, das Geheimnis soll die Sendung lüften.
Denn >Pleitgen trifft Pleitgen< im Ersten.
Quelle: THÜRINGER ALLGEMEINE / 17.11.95

Er spielte auch im Tatort mit, aber seine populärste Rolle bekam Ulrich Pleitgen in der von Radio Bremen produzierten Vorabendserie "Nicht von schlechten Eltern". Als "Papa Schefer" führte der Wahl-Hamburger ein höchst turbulentes Famlienleben. Wie es wirklich bei ihm Zuhause mit Ehefrau Ann-Monika und Sohn Ilja aussieht, zeigt das Erste am 17.
November (14.03 bis 14.30 Uhr) in der Sendung "höchstpersönlich".