BERLINER KUNSTPREIS VON DER AKADEMIE DER KÜNSTE VERLIEHEN 1972

By: Auszeichnungen

Als ich den schönen Preis BESTER NACHWUCHSSCHAUSPIELER DES JAHRES 1972 bekam ...

Mein erstes Theaterengagement hatte ich Anfang der 1970er Jahre am Schillertheater in Berlin.
Eines Tages wurde mir per Post mitgeteilt, dass ich den Kunstpreis der Akademie der Künste erhalten würde. Ich sei der beste Nachwuchsschauspieler des Jahres 1972.
Nach der Abendvorstellung ging ich zu dem Empfang, auf dem ich - der Preisträger! - geehrt werden sollte.
Das Fest war im vollen Gange.
Ich war sehr unsicher. Also flüchtete ich erstmal zum Kalten Büfett.
Da drehte sich ein würdiger Herr nach mir um und rief mit erhobenen Armen: "Da ist er ja!"
Ein Pulk lächelnder Menschen kam nun mit ausgestreckten Gratulationshänden auf mich zu.
Erschrocken, scheu und völlig überrumpelt wich ich zurück und stützte mich haltsuchend am Tisch des Büfetts ab.
Da spürte ich mit Entsetzen, dass meine rechte Hand hinter meinem Rücken bis zur Manschette in Geflügelsalat versunken war.
Der würdige Herr ergriff mit einem: "Das macht doch nichts!" todesmutig meine Mayonnaise-Hand und gratulierte mir herzlich zum Preis.
Auch die übrigen Gäste drückten mir - die Form wahrend - mit freundlich erstarrten Gesichtern die Hand.
Als ich wieder aufzublicken wagte, sah ich nur noch Rücken und rechte Hände mit abgespreizten Fingern - als sei das die natürliche Handhaltung.
Den ganzen Abend über hat mich niemand mehr eines Blickes gewürdigt.
Ulrich Pleitgen