Schauspiel Frankfurt: LOCH IM KOPP von Wolfgang Deichsel

By: Schauspielhaus Frankfurt

Fotos: Mara Eggert

Labiche und Feydeau, die Klassiker des bürgerlichen Lachtheaters, sind - spätestens wieder seit den siebziger Jahren - aus den Spielplänen nicht wegzudenken; weil sie auf einmalige Art Klamotte mit Unterhaltung verbinden, der Witz in ihren Stücken ständig in Aberwitz umschlägt, die unverschämte Mechanik ihrer Komödien immer ans Absurde grenzt, und sich bei einigem inszenatorischen Geschick auf Kritik an bürgerlichen Verhaltensweisen vermitteln lässt. Doch die Farchen-Fabrikanten des Second Empire und der Belle Epoque waren sich wohl der Grausamkeit und Traurigkeit der Gesellschaft bewußt, die sie beschrieben, sie waren aber auch selbst Opfer dieser Gesellschaft. "Sie fabrizierten hektisch, fast besinnungslos Stücke - und waren deshalb den ewig umgetriebenen Helden ihrer Stücke ziemlich ähnlich.

Wolfgang Deichsel, Jahrgang 1939, nutzt die historische Distanz, um in seiner Komödie nach Motiven von Labiche vorzuführen, "wie eine Labiche - Komödie funktioniert, und wie das Bürgertum funktioniert, das solche Komödien zu seiner Entlastung braucht:" ( Benjamin Heinrichs)